Reiseziel auswählen





Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Agrigent und das Tal der Tempel

Von Mac

Das Valle die Templi in Agrigent ist zweifellos eines der kulturhistorischen Highlights Siziliens. Dabei ist der Name eher ein wenig irreführend, denn der antike Tempelkomplex liegt in exponierter Lage auf einem Höhenkamm. Von hier erstrahlte die Akropolis schon vor Jahrtausenden weit sichtbar in der Morgensonne. Welch ein unvergeßlicher Anblick mag sich den antiken Seefahrern ergeben haben, wenn sie sich im Frühjahr der Küste Siziliens nährten. Goldene gewaltige Tempel umrahmt vom Azur des Himmels und dem Rosa unzähliger blühender Mandelbäume.

Den eigentlichen Tempelkomplex erreichen wir über die Staatsstraße 115. In den Sommermonaten mag es sich empfehlen, nicht gleich den etwas kleinen Parkplatz am Haupteingang aufzusuchen. Weiter östlich befindet sich noch ein zweiter, nicht so überlaufener Eingang mit Parkplatz. Die Eintrittspreise liegen bei rund 5 EUR pro Person. Auf alle Fälle sollte man noch schnell seinen Reiseführer einstecken, denn die Beschilderung ist etwas dürftig.

Wie an einer Perlenschnur reihen sich Tempel an Tempelruine: Das Trümmerfeld des Herakles Tempel, der Concordia Tempel sowie letztendlich der Hera Tempel. Lediglich das Olympieion mit den Überresten des monumentalen Zeus Tempels sowie das Demeter Heiligtum befinden sich etwas außerhalb. Der Höhepunkt ist zweifelsfrei der Concordia Tempel, der seine Rettung der zweckentfremdeten Nutzung als christliche Kirche verdankt.

Unsere Tips: Wenn es sich nur irgendwie einrichten läßt, sollte man dem Tal der Tempel während der blauen Stunde kurz nach Sonnenuntergang einen Besuch abstatten. Scheinwerfer beleuchten alle Tempel und lassen diese wie überdimensionale Goldschmiedearbeiten erscheinen. Einige wenige Kilometer südwestlich befindet sich nahe dem Capo Bianco ein sehr schöner Küstenabschnitt.

Link

Our World - Reiseberichte und -informationen

Geschrieben 26.03.2003, Geändert 26.03.2003, 1416 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.