Reiseziel auswählen


Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Luxusferienhaus - nein danke!

Geschrieben am 08.03.2009 09:14:17

Von
Adelheid Matthes
Adelheid Matthes

729 x gelesen
1 Antworten

Überwintern an der Türkischen Riviera -
Luxusferienhaus

Fotos sind unter Türkei zu sehen!

8.02.2009
Von Adelheid Matthes


Hallo, liebe Reisefreunde!

Wir waren ab Ende November 2008 bis 10.02.09 in einem über Internet
gebuchten Ferienhaus "Luxusvilla" im Club Konak 1, in Konakli bei Alanya
zum Überwintern in der Türkei. Das Objekt gehört einem in Belgien
lebenden Deutschen Herrn, der es mit toller Beschreibung als freistehendes
Luxus-Ferienhaus unter der Nr. 510 103 bei tourist-online und auf seiner
eigenen homepage ausgeschrieben hat. Das dort ausgestellte Bild entspricht
nicht mehr dem tatsächlichen Zustand des Hauses - Farbe ist inzwischen
gelb, aber das stört nicht wirklich, sondern viele andere Bestandteile des
Angebotes sind leider nur ein schöner Beschrieb! So auch die Bemerkung -
Meerblick/Seeblick ist überhaupt nicht der Tatsache entsprechend. So hoch
kann man gar nicht rauf, um das Meer oder die See zu sehen - nur der Pool
ist als "Blick auf das Wasser" zu verstehen!!!
Leider hat das Haus zum Überwintern nicht unseren Vorstellungen
entsprochen - es war viel zu kalt, da, trotz Heizung, diese Art Häuser einfach
nicht für Winterbetrieb geeignet sind. Überall entweicht die Wärme und man
kann noch so viel Heizen, egal ob mit Klimaanlage (sehr laut und daher
störend), Beistellofen oder Heizkörpern, richtige Wärme kommt nicht auf, da
alles mit Marmor - sogar der Eßtisch - ausgestattet ist und es daher sehr
ungemütlich ist.
Für die Warmwasserbereitung an Tagen ohne Sonne, die es im Januar und
Februar viele gab, konnten wir den Boiler verwenden. Der allerdings hatte
irgendwo ein Leck in den Leitungen nach unten und so war der
Stromverbrauch, den wir bezahlen mußten, ordentlich, da er ständig
nachheizte, bis wir das bemerkten, das Wasser verloren ging!
Wenn die Solaranlage betreibbar gewesen wäre, die auf dem Dach ist, wäre
es in Kombination besser gewesen. Aber auch diese Anlage war schon sehr
alt und es sind während unseres Aufenthaltes zwei mal defekte Ventile
undicht gewesen, die, wenn das Wasser mit Solar aufgeheizt wurde, dazu
führten, daß sich das warme Wasser erst auf dem Dach sammelte und dann
über das Dach nach unten lief und sich beim Haus ein See bildete, bis wir es
bemerkten, da dies hinter dem Haus war!
Von der Leckstelle des Boilers sind im Bad des 1. Stockes und in der
Dusche/WC darunter sowie im Eingangsbereich die Wände total
verschimmelt und es bröckelt der Putz ab - sehr lecker!
Auch in einem der Schlafzimmer ist es in einer Ecke total verschimmelt!
Wenn man die Solaranlage einschalten wollte, mußte man unter
halsbrecherischen Turnübungen auf das obere Dach zur Solaranlage klettern,
es war keine Leiter da. Wie das Menschen, die schon älter sind und nicht
mehr so gelenkig sind wie wir, das machen sollen, ist uns ein Rätsel!
Die Küche war auch nur sehr mangelhaft ausgestattet. Den im Internet
aufgeführte Backofen gab es nicht. Die Töpfe und Pfannen waren total
abgenützt und auch sonst liesen die Hilfsmittel für die Küche sehr zu
wünschen übrig - besonders, wenn man so ein Haus als Luxusvilla
ausschreibt!!!
Der Wäschestände war auch total abgenutzt und es war eklig auf die rostigen
Stellen frische Wäsche zu hängen.
Außer einem großen Haus und vielen Betten gab es keinen Luxus!
Die uns versprochene Ruhe war auch nicht gegeben, da in der Nachbarschaft
Baustellen sind, die zu jeder Tageszeit - auch Sonntag - mit viel Lärm
arbeiteten. So ist zum Beispiel an einem Hang auf der Ostseite auf dem Bild
im Internet ein schöner grüner Hügel zu sehen, der inzwischen aber total
zugebaut ist und an dem wochenlang (noch heute) ein Bagger mit einem
Presslufthammer Felsen abhaut!
Somit konnten wir die im Internet angepriesene Dachterrasse vergessen - es
war schlimmer als beim Zahnarzt! Auch war die Abdeckung mit Schilfmatten
total zerfledert und es war nicht möglich, wenn es dann abends doch mal
ruhig war, draußen zu sitzen. Bei Regen kann man die Terrasse ganz
vergessen, da sie ja nur ein durchlässiges Schilfdach hat - andere Häuser der
Anlage sind ordenltich mit Ziegeln gedeckt, daß wäre schön gewesen.
Auf der Seite Richtung Meer ist ein riesiges Hotel hingesetzt worden, sodaß
schon am 15 Uhr keine Sonne mehr in den Club fällt und selbst die
Dachterrasse im Schatten ist. Also, schön am Grill sitzen konnte man
vergessen.
Bei heftigen Regen - der auch ganz schön mit Stürmen daher kam - regnete
es an allen Türen rein - sogar im Wintergarten zum Dach! In den Park konnte
man dann sogut wie gar nicht, da alles unter Wasser stand.
Mehrfach war auch der Strom ausgefallen durch den vielen Regen, da die
Stromleitungen in der Türkei toll verlegt sind in dieser Anlage. Wir mußten
dann mit Stirnlampe und Taschenlampe zu Bett gehen - nur gut, daß wir
sowas dabei hatten! Auch Kerzenlicht war manchen Abend ein Ersatz für
Strom!!! Schließlich ist es dort schon sehr früh dunkel - romantisch, wenn
man so will, nur wenn man grad die Spülmaschine laufen hat oder einen
schönen Film im Fernsehen sehen will, ist es nicht mehr romantisch!
Auch wurde uns mehrfach vom "Gärtner" das Wasser abgestellt, da noch
mehr Leckstellen in der Anlage (sie ist total abgenützt) sind und er angeblich
nicht weiß, wo. So hat er von der Clubverwaltung die Auflage erhalten, wenn
er abends geht, Wasser abzustellen!
Wir holten dann Wasser aus dem Pool fürs WC - sehr luxeriös!
Im Schlafzimmer in der Klimaanlage nisteten Vögel, die von außen dort
hingelangten, da dort ein sehr großes Loch neben der Leitung war und dort
konnten sie ungehindert rein - wir wurden dann früh von Vogelgezwitscher
geweckt! Das wäre ja nicht weiter störend, wenn man nicht befürchten
müßte, mit den lieben Tierchen auch noch Ungeziefer ins Zimmer über das
Gebläse zu bekommen!
Die Hausverwaltung hatte über zwei Jahre keine gründliche Reinigung in
dem Haus vorgenommen, da angeblich keine Zeit gewesen sei! Somit waren
die Gardinen usw. in einem miserablen Zustand.
Wir hatten das Haus hauptsächlich auch ausgewählt, weil es eine
Alarmanlage hat. Wie wir dann aber feststellen mußten, funktionierte diese
nicht. Es kam dann auf unser Drängen ein "Fachmann", der neue Batterien
einlegte, aber kein Mensch konnte uns die Anlage erklären und Beschreibung
war natürlich auch keine da - somit war sie nicht einsatzfähig!
Die Haustüre hatte zwei Schlösser - davon konnte aber nur eines
abgeschlossen werden und das war auch nicht sicher - so verrammelten wir
jeden Abend auf unsere Weise die Haustüre, da wir ja lange Zeit allein in der
Anlage (unbewacht) waren! Wir fühlten uns nicht wirklich einbruchsicher!
Gott sei Dank sind wir nicht ausgeraubt worden, das hätte uns noch gefehlt!
Die Heizung ist auch Thema für sich - es wird mit Gasflaschen geheizt - kein
Mensch hat uns richtig erklärt, warum da zwei sein müssen! Als dann beide
leer waren, es ist nichts da, woran man erkennen könnte, wieviel noch drin
ist, war die gesamte Anlage außer Betrieb und wir durften praktisch drei
Tage warten, ehe der "Heizungsfachmann" kam und uns das Ding erklärte.
Die Hausverwaltung war zwischenzeitlich für vier Wochen vereist und hatte
zwar für Notfälle die Verwandtschaft eingespannt, aber der junge Mann
konnte uns auch nur begrenzt helfen.
Es war auf jeden Fall sehr vieles völlig unmöglich für eine gemütlich
Überwinterung und wir werden so etwas in dieser Region in einem Haus
nicht mehr machen und können es auch nicht empfehlen.
Wir haben einige private Häuser gesehen, die von Deutschen bewohnt
werden und die nach unserem Standard auch brauchbar sind, aber so ein
Ferienhaus, was eigentlich für den Sommer gebaut ist, sollte man nicht
mieten.
Leider haben wir, als wir unsere Reise planten, keinen Hinweis im Internet zu
diesem Thema gefunden und es liegt uns deshalb am Herzen, anderen
Menschen evtl. Hilfestellung hier geben zu können.
Jedenfalls sind wir froh, wieder in unserem richtigen Luxushaus in Südungarn gesund angekommen zu sein und freuen uns auf den Frühling.

Adelheid Matthes und Hansjörg Schraner

Diesen Beitrag beantworten

Thema Autor Datum
Luxusferienhaus - nein danke! Adelheid Matthes 08.03.2009 09:14
Re: Luxusferienhaus - nein danke! Adelheid Matthes 08.03.2009 09:21

Antwort schreiben

Um einen Beitrag beantworten zu können, musst du dich anmelden!

Anmelden

Bitte melde dich an!

Kostenlos registrieren

Du kannst dich nun kostenlos registrieren!

*
*
*
*


* Pflichteingaben