Reiseziel auswählen





Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Hallig Hooge - die Königin der Halligen

Von Doreen

Hooge wird als die Königin der Halligen - die "hohe Hallig" - bezeichnet, sie ist auch die Hallig mit dem meisten Tourismus. Sowohl Tagesbesucher als auch Feriengäste sind im Sommer mehr als auf allen anderen Halligen vertreten. Hallig Hooge ist mit einem 12 km langen Sommerdeich geschützt, so reduzieren sich die Überflutungen der Wiesen auf ein Minimum.

Auf 547 ha wohnen im Winter 110 und im Sommer 160 Einwohner und bis zu 500 Urlauber. 70 Haushalte sind auf 10 Warften verteilt. Hooge hat insgesamt 35 Vermietungsbetriebe, in erster Linie Ferienwohnungen, 9 Gaststätten, 2 heimatkundliche Museen, 2 Landwirtschaftsbetriebe und einen Fischereibetrieb.

Die zweitgrößte Hallig wird im Sommer regelmäßig mit Ausflugsschiffen von allen anderen Inseln angefahren. Eine regelmäßige Fährverbindung besteht ebenfalls. Am Hafen angekommen kann man die Hallig mit Planwagen, Kutsche, per Rad oder zu Fuß erobern.

Größter Anziehungspunkt für die Touristen ist der "Königspesel" im historischen Kapitänshaus von Tade Hans Bandiks auf der Hanswarft. Hier übernachtete 1825 der dänische König Frederik VI., als er bei einem Besuch auf der Hallig von einem Sturm überrascht wurde und auf der Hallig festsaß. Ebenfalls interessant ist das kleine Sturmflutkino auf der Hanswarft, das Kurzfilme über Sturmfluten zeigt. Auch das Heimat- und Halligmuseum, das Stücke aus 300 Jahren Halliggeschichte zeigt, ist auf der Warft zu finden.

Neben der Hanswarft ist die Kirchwarft ein weiterer großer Anziehungspunkt. Die sehenswerte Kirche aus dem Jahre 1637 wurde unter anderem mit Inventar aus älteren zerstörten Kirchen ausgestattet. Die Walfischtür an der Kanzel stammte noch aus der Zeit, in der die Hooger auf dänischen Schiffen zum Walfang fuhren. Sehenswert ist ausserdem das Taufbecken und das Gestühl aus dem Jahre 1624.

Stärken kann man sich in einer der 9 Gäststätten oder in einem der Cafes. Die meisten befinden sich auf der Hanswarft. Das ältesteste Hooger Gasthaus ist der "Friesenpesel" aus dem 18. Jh. auf der Backenswarft.

Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Auf der Hanswarft befindet sich ein Sparmarkt für die Waren des täglichen Bedarfs. Auf der gleichen Warft ist eine Galerie von Halligmaler Werner Boyens und der Hallig-Bauernhof zu finden. Auf dem Mitteltritt steht der Hofladen, der frische Milch, Hallighonig sowie Lamm- und Rindprodukte feilbietet.

Auskunft

Touristikbüro Hooge
Hanswarft
25859 Hallig Hooge

Tel: 04849 / 9100
Fax: 04849 / 201
E-Mail: info@hooge.de
Internet: www.hooge.de

Geschrieben 16.05.2002, Geändert 16.05.2002, 305 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.