Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Quer durch die Dodekanes

Von Arion

Die erste Insel auf unserer Dodekanes-Rundreise (nach einer Zwischenübernachtung auf Rhodos) sollte Patmos sein.

Pünktlich um 8:30 Uhr verließ die Dodekanisos Express den Hafen von Rhodos, um in den folgenden 5 Stunden über Symi, Kos, Kalymnos und Leros den Hafen von Skala zu ereichen. Ariona zuliebe hatte ich das Nichtrauchersabteil im Untergeschoss gebucht. Bei starkem Wellengang allerdings keine gute Wahl. Besser kann man die stürmische See oben (mit offener Tür zum Außenbereich) ertragen.

Die Tochter von Fokas Michalellis, dem Besitzer des Hotels, erwartete uns am Hafen. Nach kurzer Fahrt ereichten wir das Hotel, das in einer Seitengasse etwas oberhalb der Uferstraße liegt, nur 5 Gehminuten vom Zentrum entfernt. Fokas begrüßte uns sogleich und lud uns zu einem kühlen, frischgepressten Orangensaft ein. Wir erhielten ein Zimmer mit großer eigener Dachterrasse zum Preis von 45,-€ incl. Frühstück (Juni) mit traumhaften Blick in den wunderschönen Garten und zum Hafen. Fokas pflegt einen sehr herzlichen Umgang mit seinen Gästen und ist immer zu einem Schnack aufgelegt. Das Frühstück umfaßt 3 Toast, 1 Scheibe Käse, Ei, Topfkuchen, Marmelade, Honig, O-Saft, Filterkaffee oder Tee.

Sehr schön sind auch die Apartments: Nr: 1 mit Hochbalkon, Meerblick, 2 Schlafzimmer, Wohnzimmer und Kitchenette. Nr: 4, Oben, beste Aussicht, Ausstattung wie Nr. 1. Nr. 2 und 3 haben kleine Balkone, 1 Schlafzimmer und ein Wohnzimmer mit Schlafcouch sowie Kitchenette. Preise Nr: 1 und 4 im Mai/Oktober 60,-, im Juni bis September 80,-. Preise Nr: 2 und 3, Termine wie oben 40,-/60,-€. In der Villa Knossos vermietet die Tochter ebenfalls schöne Apartments. Sie liegen nur dichter an der Straße.

Nach der langen Fährüberfahrt schnappten wir unsere Badesachen und liefen zum ca. 15 Gehminuten entfernten Strand von Meloi. Zunächst aber statteten wir dort der Taverne O Meloi einen Besuch ab. Für den kleinen Hunger sind die Stuffed Potatos mit Tomaten, Käse und Gewürze gefüllt und mit Pamesan überbacken zu empfehlen. Die Preise sind im mittleren Segment angesiedelt. Einen Absacker, die Füße im Sand, den Mondschein und das erleuchtete Johanneskloster, das genossen wir mehrmals in einer der Bars entlang der Uferpromenade.

Am nächsten Morgen fuhren wir um 9:25 Uhr mit dem Bus (1,25 €) vom Hafen hoch nach Chora und zu dem Johanneskloster. Ein Bummel durch die Gassen und der Besuch des Klosters ist für alle Patmos-Besucher obligatorisch. Der Klostereintritt ist frei und es werden bei Bedarf Leihröcke oder Kleider an die weiblichen Besucher ausgegeben. Der Blick von Chora erschließt weite Teile der Insel und natürlich den gesamten Ort Skala. Den Rückweg traten wir zu Fuß an und gelangten nach ca. 30 Minuten über unregelmässige Pflasterwege (festes Schuhwerk sinnvoll) zum Hafen von Skala.

Empfehlungen für den Abend:

O Grikos im Hafengebiet hat Hauswein für 6,-/l , Schwertfisch-Souvlakia mit Pommes oder Reis für 8,40 €, Zugabe ein Teller mit Melonen. Mittleres Preisniveau, auf die Rechnung mußten wir trotz Nachfrage ca. 30 Minuten warten (andere Gäste auch), obwohl die Taverne nicht übermäßig gut besucht war.

Ouzerie To Hiliomodhi befindet sich unweit des Hafens in einer Sackgasse. Hier wird vorwiegend Fisch zu günstigen Preisen angeboten. Die Hektik, die durch die Kellner verbreitet wird, stört leider den sonst positiven Eindruck dieser Ouzerie. Besser und ruhiger als in der Gasse läßt es sich oben auf der Dachterrasse das Essen genießen.

Fazit: Die Insel ist einen mehrtägigen Besuch wert, nur nach 4 Tagen kribbelte es in mir und als neues Ziel wählten wir Leros. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Link

Hotel Australis

Geschrieben 19.07.2007, Geändert 19.07.2007, 1968 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von kokkinos vrachos vom 08.05.2014 13:36:53

Die zum UNESCO-Welterbe gehörenden griechischen Denkmäler: Das Kloster vom Theologen St. Johannes, die Höhle der Apocalypse und die malerische Chora auf Patmos

www.graktuell.gr/2014/05/die-zum-unesco- welterbe-gehorenden_8.html

gruß, kv