Reiseziel auswählen





Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Geht Pompeji ein zweites Mal unter ?

Von awo

Villa

Villa
Von awo

Diese Frage wird in letzter Zeit immer öfter gestellt, zuletzt im amerikanischen Magazin Newsweek vom 10. & 17. Januar 2011. Unter dem Titel "The ruined ruins" wird auf sich häufende Hauseinstürze Bezug genommen, deren Ursache laut offizieller italienischer Seite der regnerische Herbst 2010 gewesen sein soll. Wie Newsweek recherchiert hat, gab es aber nicht erst 2010 solche Einstürze. Seit 2008 sollen sich 15 größere Katastrophen in Pompeji ereignet haben.

"Einige Experten sagen voraus, dass das Pompeji, das wir kennen, nicht länger als ein Jahrzehnt fortbestehen wird", resümiert Newsweek. Die Ursachen seien unterlassene Instandhaltung und Vernachlässigung aus verschiedenen Gründen, darunter fehlende Finanzmittel.

Italiens Kulturminister Sandro Bondi allerdings wiegelte im Dezember 2010 mit folgenden Worten ab: "Der Einsturz betraf nichts von künstlerischen, archäologischen oder historischen Wert". Es wurden Stimmen laut, die den Rücktritt des Ministers forderten und eine Übergabe von Pompeji an die internationale Gemeinschaft, weil der italienische Staat zum Erhalt des Weltkulturerbes nicht in der Lage sei.

Wirkliche Konsequenzen wurden bisher aber nicht gezogen, lediglich Zäune wurden an den Unglücksstellen aufgestellt, damit keiner der jährlich 3 Millionen Besucher zu Schaden käme.

Das Kulturministerium in Rom hatte laut Newsweek 2008 noch einen Etat von 603 Mio. US-$, der 2011 auf 340 Mio. US-$ zusammengeschrumpft ist. Die Regionalregierung von Kampanien wiederum befände sich sich wegen der Müllkrise in Finanznot. So sei von staatlicher Seite wohl kaum zu erwarten, dass ein wirksames Schutzprogramm aufgelegt und finanziert werde.

Geschrieben 08.01.2011, Geändert 13.01.2011, 1611 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.