Reiseziel auswählen





Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Ehemaliges Luxushotel Albergo Bellevue

Von grizzly0

Ende des 19. Jahrhunderts baute mein Grossvater das Luxushotel Albergo Bellevue. Damals galt es als absolute Topklasse und diente dem russischen Zaren mitsamt seiner Begleitung als jahrelange Sommerresidenz. Der Zar kam mit seinem gesamten Hof und mietete sich in allen Luxus-Suiten ein. Was heute ein Rolls-Royce täte, tat damals für diesen hohen Gast ein Sechser-Gespann mit fürstlicher Kutsche, die durch 6 mal mit der Pfeife blasen vom Portier abgerufen wurde. Mein Vater, gebürtiger San Remese, begab sich auch per Pferdekutsche zur Schule. Da genügte hingegen der 2-Spanner, der eben mit 2 Pfiffen abgerufen wurde.

Kurz vor dem 1. Weltkrieg musste mein Grossvater das Hotel umbauen, indem in den Luxus-Suiten ein eigenes Badezimmer eingebaut wurde, um auf dem letzten Stand der Luxusklasse zu bleiben. Er nahm also eine beträchtliche Hypothek auf, um diesen grossen Umbau tätigen zu können. Kurz danach brach der 1. Weltkrieg aus, die zarischen Gäste blieben aus und das Hotel kam in den Konkurs. Nach dem Krieg wurde es aus dem Konkurs durch einen anderen Hotelier gekauft, doch schon nahte der 2. Weltkrieg, während dessen Mussolini sich mit seinen Generälen und Obersten in diesem phantastischen Hotel bestens unterbringen liess.

Nach 1945 übernahm die San Remesische Stadtverwaltung das Gebäude und umgab es mit einem fürstlichen Park mit Fontäne am Eingang. So lebt das damalige Albergo Bellevue auch heute noch in seiner ganzen Pracht unter dem Namen "Palazzo Bellevue".

Zeugen der Vergangenheit

Da wo der Zar und Mussolini schritten, ist es auch heute noch prachtvoll.

Geschrieben 28.05.2003, Geändert 28.05.2003, 1072 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.