Reiseziel auswählen





Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Die ältesten deutschen Universitäten

Von awo

"Leucorea" - dieser Name stammt aus einer Zeit, als griechisch, genauer gesagt: altgriechisch, internationale Wissenschaftssprache war. Er setzt sich zusammen aus den Worten LEVKOS (weiß) und OROS (Berg) und ist damit eine Übersetzung des deutschen Namens "Wittenberg". Wittenberg liegt an der Elbe fast genau zwischen Berlin und Leipzig und trägt seit 1938 den Namen "Lutherstadt Wittenberg".

"Leucorea" ist der Name der 1502 gegründeten Universität Wittenberg. Sie gehört damit zu den ältesten deutschen Universitäten und hat zahlreiche berühmte Wissenschaftler und Absolventen hervorgebracht, nicht nur Martin Luther. Überall in der kleinen Stadt hängen an den Häusern weiße Tafeln, auf denen geschrieben steht, welche gelehrte oder sonstige Berühmtheit hier einst gewohnt und gewirkt hat.

Die Gebäude der Leucorea sind nicht mehr in ihrer originalen Gestalt von 1502 vorhanden. Sie wurden im Laufe der Jahrhunderte mehrfach vollständig umgebaut. Das alte Kolleg befindet sich in der Collegienstraße. Durch das im Freien stehende Portal gelangt man auf einen großen Hof, der den Charakter eines Campus hat. Er wird auf dem Boden durch eine Reihe grauer Granitplatten quadratisch gefasst. Auf einigen von ihnen stehen Namen. Es sind der deutschsprachigen Universitäten, die bereits vor der Leucorea gegründet worden sind und in deren Tradition sie sich gesehen hat:

Universität Prag 1348
Universität Wien 1365
Universität Heidelberg 1385
Universität Köln 1388
Universität Erfurt 1392
Universität Leipzig 1409
Universität Rostock 1419
Universität Greifswald 1456
Universität Freiburg 1457
Universität Basel 1460
Universität Ingolstadt 1472
Universität Trier 1472
Universität Mainz 1476
Universität Tübingen 1477
Universität Wittenberg 1502

Wittenberg war im 16.Jahrhundert Anziehungspunkt für Gelehrte und Studenten aus ganz Europa. Das Zeitalter der Reformation war eine aufregende und turbulente Zeit. Im Vergleich dazu ist das Städtchen heute doch recht ruhig. Das studentische Leben "tobt" nicht mehr hier, sondern anderswo.

Wegen ihres reichen kulturellen Erbes, das sorgfältig gepflegt wird, ist die Stadt ein interessantes touristisches Ziel. Nicht nur die Luthergedenkstätten gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe, sondern auch das in der Nähe gelegene Bauhaus Dessau und der Landschaftspark Dessau-Wörlitz.

Die Leucorea ist bereits seit 1817, als sie mit der Universität Halle zusammengeführt worden ist, nicht mehr eigenständig. Diese führt heute den Namen Martin Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

Geschrieben 27.07.2014, Geändert 28.07.2014, 841 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.